Meditieren-mit-Bernie

 

Vor einigen Jahren bin ich mit meiner Frau Maja nach Coburg gezogen. Wir wohnen hier im ehemaligen Gästehaus der Coburger Herzöge, das wir für uns denkmalschutzgerecht saniert haben. Ich bin Architekt mit dem Fachgebiet "Sanierung historischer Gebäude".

 

 

 

 

 

    

Hier wohnen wir in Coburg

 

Ich habe in Coburg erst einmal eine Auszeit von meiner Tätigkeit als Zenlehrer genommen und es mir statt dessen gegönnt, mich wieder einmal ganz auf meine eigene Meditationspraxis einzulassen, Sesshins bei verschiedenen Zenmeistern zu besuchen, in mich hinein zu spüren, auszuloten, was mir wirklich gut tut beim Meditieren. Diese Webseite spiegelt meine aktuelle Übungspraxis wieder, die sich stets weiter entwickelt.   

Seit 1995 war ich Schüler von Willigis Jäger (1925-2020), der mich 2012 zum Zenlehrer berief. Willigis begleitete mich nicht nur auf unzähligen     Sesshins  bis zum Ende seiner aktiven Lehrtätigkeit. Seine Anteilnahme und seine Energie wirkte die ganzen Jahre über in meinen Alltag hinein und tut es über seinen Tod hinaus noch heute.   

  

Willigis bei unserem Lehrertreffen 2019 

  

Im Jahr 2006 gründete ich das Meditationshaus Stegaurach, das ich bis zum meinem Umzug nach Coburg leitete.

 

Meditationshaus Stegaurach (2006-2020) 

 

Bereits während meiner Schulzeit Ende der sechziger Jahre, experimentierte ich mit verschiedenen Meditationstechniken. Irgend etwas sprach mich dabei an, ohne dass ich es genau benennen konnte.

Später fiel mir ein Buch über japanische Zen-Meditation in die Hand. Die Schlichtheit der Praxis, nur Sitzen und Wahrnehmen, faszinierte mich. Ich mußte weder komplizierte Abläufe einüben noch irgendwelche Theorien studieren. Nur hinsetzen und meinen Atem wahrnehmen. Das gefiel mir, tat mir gut und so begann ich, regelmäßig für mich alleine Zazen zu praktizieren.

Diese Übung begleitete mich durch die wechselhaften Zeiten meines Alltags, wie das Seil eines Klettersteiges in den Bergen, das mich vor dem Abstürzen sichert, an dem entlang ich meinen Weg finde.

Nach Jahren des alleine Meditierens, begann ich, nach Menschen mit tieferer Meditationserfahrung zu suchen, um neue Anregungen zu bekommen. Ohne Internet war das damals nicht ganz so einfach. Ein Freund nahm mich zu einem Sesshin bei einem japanischen Mönch mit, danach besuchte ich über einige Jahre Kurse bei verschiedenen Zen-Lehrern im Haus St.Benedikt in Würzburg und auf dem Sonnenhof im Schwarzwald, bis ich schließlich zu Willigis Jäger fand.  

 Auf Reisen nach Japan und nach China konnte ich ein wenig an den kulturellen Wurzeln des Zen / Chan schnuppern.